Traumfeen ~ Dream Fairies

 Diese Traumfee ist schnell gemacht und ein wunderschönes Mitbringsel für große genauso wie für kleine Freunde. Sie können unters Kopfkissen gelegt oder neben das Bett an die Wand gehängt werden. Wenn wir schlafen gehen, können wir ihnen unsere Wunschträume einflüstern. Oder wir lassen sie selbst auswählen, welche guten Träume sie uns fängt.

Material:
- etwas Wolle
- eine große Walnuss
- Sekundenkleber
- Schnurreste für die Zöpfe
- farbige Wolle oder ein schönes Band für den Gürtel
- das Ende eines Kandiszuckerstäbchens für den Kopf

So wird's gemacht:
Die Wolle in zwei Teile teilen. Eines etwas größer. Dann das kleinere Stück quer über das größere legen und das große Stück (siehe Pfeil) über das kleine falten. Mit dem Gürtelband festschnüren (noch nicht verknoten). Das Stäbchen vom Kopf, ca. 1-2 cm lang, kann noch etwas mit einem Messer angespitzt werden - dann geht es im Folgenden etwas leichter. Aber auch ohne anspitzen kann man den Kopf mit dem Stäbchen von oben einfach mit etwas Kraft durch die Wolle spießen. Jetzt Gürtelband fest zuknoten.
Schnur für die Zöpfe in gewünschte Länge schneiden und mit Sekundenkleber festkleben. Damit das Köpfchen hinten nicht so kahl ist, kann dort noch ein kleiner Flausch Wolle angeklebt werden.
Wenn die Fee in ihren Kokon gesteckt wird, muss nur noch darauf geachtet werden, dass alle losen Haare gut nach hinten gebogen werden und in der Nuss verschwinden, damit sie beim Zusammenkleben der Nusshälften nicht die Fee mitverkleben.


*********
Dream Fairies
You can put them under your pillow or next to your bed and before sleeping whisper to them what you want to dream of. Or just let them catch the sweetest dreams for you as they want...

Material:
wool, superglue, walnut, the end of a rock candy stick, some nice ribbon for the braids and the belt.

How to:
Just take to pieces of wool and fold the bigger one over the smaller one. Fix with the ribbon for the belt (but wait for the final knot). Sharpen the end of the candy stick or try just with a little more strength to push it from above into the wool. THEN fix the belt with the final knots. Finally choose the right length for you braids and glue them on the head and a little wool at the back of the head. Be careful when setting into the walnut for if any wool or ribbon bulges it is in the way when glueing the halfs of the walnut together.


Zauberpflanze Efeu

Seine Blätter sind nicht nur gut gegen Husten und Entzündungen sondern mit ihnen lässt sich auch orakeln. Mädchen werfen zur Andreasnacht zwei Efeublätter in eine Schale Wasser und wenn diese sich am nächsten Morgen berühren, dann kündigt es Glück für die Partnerschaft an.
Als Lieblingspflanzen des Osiris und Dionysos im speziellen sowie für alle Unterwelts- und Transformationsgötter im allgemeinen, eignet sich Efeu hervorragend als Altarschmuck im Winter. Sein immergrünes Kleid und die blauen Beeren sind Zeugen der beständigen Fruchtbarkeit von Mutter Natur auch in der dunklen Jahreszeit.

Eierei ganz natürlich


Das schönste an Ostara sind zauberhafte Eier. Insbesondere ist es ein wirkliches Opfer, nach all den Mühen die Kunstwerke in der Natur zurück zu lassen. Allerdings wollte ich dieses Jahr gern von den chemischen Farben weg. Leider findet man im Internet dazu zwar zahlreiche Tabellen mit natürlichen Färbemitteln und auch - sich oft widersprechende - Verwendungsangaben, aber eigentlich nie mit bildlichen Ergebnissen. Daher habe ich eine Testreihe gestartet.

Teil der Versuchsreihe waren: 
Zwiebelschalen weiß & rot (angeblich braun)
Rote Beete (angeblich rot)
Rotkraut (angeblich blau & mit Natron grün)
Spinat (angeblich grün)

Dabei gibt es prinzipiell folgende Varianten:
Frisches Gemüse, zerhechseln, mit 3-4 EL Wasser auswringen
Frisches Gemüse, zerhechseln, mit 3-4 EL Wasser auswringen, nur erhitzen o. kochen
 Tiefgefrorenes Gemüse, zerhechseln, mit 3-4 EL Wasser auswringen, ggf. kochen
Blanchiertes Gemüse, zerhechseln, mit 3-4 EL Wasser auswringen
Gemüsesaft gekauft
Eingeweichte Zwiebelschalen direkt auflegen 

Generell: Alle Eier vor dem Färbegang mit Essig o. Zitronensaft sauberreiben

Hilfreich sind bei dem ganzen Prozess: eine gute Freundin die fleißig Eier ausbläst, eine Spritze zum Befüllen der Eier mit Wasser (weil, wenn man die Eier bspw. in einer Tasse mit einem Löffel beschwert, gibt es immer irgendwo einen hellen Streifen) und dann am besten mit Wachs die Löcher verschließen, wenn man nur wenig Färbesaft hat. Hat man genug, kann man natürlich einfach das Ei mit dem Sud füllen und spart sich das Gebastel mit dem Wachs (geht ja außerdem nur bei kalten Farben). Für Zwiebelschalenmarmor sind ausrangierte Netzstrümpfe ganz praktisch.Wir haben als Färbegefäße normale glasierte Tassen genommen und auch normale Edelstahltöpfe... es gab nirgendwo Farbreste hinterher. Achja und eine Schürze ist nicht schlecht und wer am selben Tag noch einen Geschäftstermin hat, sollte Handschuhe benutzen! Ansonsten: Spätestens nach einem Tag sind Hände und Nägel aber wieder entfärbt.

Die Ergebnisse waren überraschend vielfältig und solche pauschalen Anleitungen wie "Gemüsesäfte erhitzen" sind völlig sinnfrei. Die Eier waren jeweils über Nacht im Sud, außer bei den Zwiebelschalenfarben.

1 - trockene Zwiebelschale weiß, 5 Minuten in heißem Wasser eingeweicht, danach um die Zwiebel gewickelt, Ei im Strumpf im Zwiebelschalensud 20 Minuten mitgekocht
2 - trockene Zwiebelschale weiß, eine Hand voll Schalen mit etwa 4 Tassen Wasser, Ei 20 Minuten lang gekocht
3 - Rotkraut frisch zerkleinert, Sud mit 1 TL Natron 30 Minuten gekocht (ohne das Kochen war es statt dem Dreckgrün relativ schwaches aber schönes Türkis )
4 - Rotkraut frisch zerkleinert und Sud 30 Minuten gekocht
5 - gleicher Sud wie 4, aber vor dem Kochen
6 - TK Spinat aufgekocht und dann Sud abgenommen (ohne wirklichen Farbeffekt)
7 - TK Spinat nur aufgetaut und dann Sud: ergibt ein zartes hellgrün
8 - Rote Beete Biosaft aus dem Netto - die rosa Stellen sind dort aufgetreten wo doch noch Eiweißreste waren
9 - Eingeschweißte Rote Beete vorgekocht, zerkleinert und nochmal erhitzt
10 - Rote Beete frisch, zerkleinert und Sud direkt kalt genutzt (der rötliche Ton ähnelt der Zwiebelschale 2, was weniger Aufwand benötigt)
11 - Rote Beete frisch (siehe 10), 30 Minuten gekocht
>bei der frischen Roten Beete setzen sich die Farbpartikel irgendwann ab, so dass beim Rausholen des Eis schöne intensive Farbschattierungen entstehen, wenn man es gleich trocknen lässt ohne mit Wasser abzuspülen.

12 - (das braune Ei im Kaktus unten) trockene rote Zwiebelschalen, 20 Minuten gekocht (mit Farnblatt im Strumpf)

Rotbraun: weiße Zwiebelschalen mit Ei 20 Minuten gekocht
Blau: wiederbenutzter Sud 4, beide Eier gleichzeitig (ein Rätsel warum das eine dunkler ist)

Für alle die noch weiter gehen wollen: Helena Arendt führt in ihrem Buch außerdem auf wie man "feste" Farben herstellen kann. Wir haben zur Verzierung dann doch einfach Füller, Gelstifte und CD-Marker genommen 0:)

Und wer genug geopfert hat und Wunscheier geschmiedet, der kann auch einfach wie die Spanier welche verschenken:

Osternest


Enneagramm - Reise zum Selbst

Wer sich schonmal mit dem Enneagramm beschäftigt hat und diesem System gut zurecht kommt, den wird diese praktische Anwendung der Typenlehre sicher begeistern: Thomas Kinkele hat in seinem Buch allen 9 Typen Räucherstoffe zugeordnet, die dem Kritiker helfen loszulassen, dem Künstler Selbstbewusstsein schenken und so weiter.
Einen ersten Überblick über die Zuordnungen gibt es hier.

Lokale Traditionen - Für die Holl(d)e

Es gibt einen sehr schönen Beitrag zur deutschen Göttin Holle bei wildfind.
Unter anderem schreiben sie von der Tradition zu Ostern /Ostara, wenn in den Baumschmuck auch Holunderholz mit eingearbeitet wird.
Quelle: Wildfind

Baumreise

Zu meiner großen Freude durfte ich mit einer Freundin an fortgeschrittenen Gleichgesinnten den folgenden schamanischen Workshop neulich "ausprobieren". Es hat ganz hervorragend funktioniert und deshalb möchte ich das Ritual gern teilen.

Ziel: Sich über einen Baum dem Wald als Ganzes annähern, ein Teil von ihm werden

Zutaten:
Tonerde in verschiedenen Farben oder in weiß und dann mit verschiedener Kohle angemischt. Grüntöne erhält man durch beimengen von püriertem Gras (ggf. mit einem Schluck Wasser). Das bringt auch eine schöne Struktur mit rein.
(Wir haben aus einer Kiesgrube der Umgebung ockerfarbigen Lehm geborgen. Solch eine Suche bringt nochmal eine persönliche Note mit sich.)

Ablauf:
Erdung und Konzentration
Kreise ziehen - jeder für sich, mit seinen persönlichen Ahnen, Geistern, Krafttieren....
Kreis ziehen - einen großen um alle herum
1. Runde: Einen Baum suchen, ihn von außen charakterisieren, wahrnehmen... ist er groß, klein, dick, schlank, krumm, einsam, gesellig, kräftig, gesund, alt, jung, ggf. weiblich, männlich...?
2. Runde: (hier kommt ein Trommler zum Einsatz mit dem klassischen Reiserhythmus) Mit dem Baum Kontakt aufnehmen. Sich an den Stamm lehnen und schamanisch bereisen. Begrüßen. Sich vorstellen. Vorsichtig annähern. Ein Gespräch beginnen.
3. Runde: (noch immer die Trommel) Entweder, weil der Baum so eine Labertasche ist, sich weiter Zeit für ihn nehmen oder mit seiner Hilfe dem Wald annähern. Den Geist des Waldes begrüßen, sich vorstellen, in ein Gespräch kommen. Aufrichtig fragen, ob man willkommen ist? - Wenn man vor Ort öfter magisch arbeitet ist dies eine wichtige Frage. - Ob es Regeln gibt? Ihn fragen, ob man ihm etwas gutes tun kann (oder nur dem Baum). Wenn der Rückholruf kommt, sich verabschieden und bedanken.
4. Runde: (der Trommler wechselt in einen beschwingten Rhythmus) Frisch aus der Trance, die Eindrücke verarbeiten. Sich selbst mit den Erdfarben ein Rinde anlegen. Mit dem Wald verschmelzen. Nach Lust und Laune mit dem Baum und/oder dem Wald tanzen.
5. Runde: Kekse (möglichst ohne viel Zucker, tierverträglich) mit dem Wald teilen.
Geister und Ahnen verabschieden.
Shamanic travelling with a tree to explore his character, to get in contact with the spirit of the wood, which is the home of our magic working during the whole year. Then painting a bark on the skin. Dancing with the trees. Vanishing into the green pattern of live.

Guten Abend, gute Nacht, mit Runen bedacht...


Da ich derzeit unter einem Doppelstockbett schlafe und mir eine Freundin sehr symbolisch Wolle geschenkt hat, dacht ich mir, warum nicht in Runenform über mir anbringen, damit sie über Nacht ihren Zauber entfalten kann...

Eiwaz is watching over my sleep...

Schädel handgemacht

Ich war in Tibet ja mehrmals versucht einen dieser wundervoll bemalten Yakschädel zu entführen, aber der war dann doch immer etwas groß für meinen Rucksack... daher musste irgendwann ein heimisches Schaf herhalten. Ich dachte mir, dass sie bestimmt nichts dagegen hat nicht nur als Füllung für den Magen meines Onkels zu dienen.

Erst musste die Ärmste aber Wochen im Tiefkühlfach hocken, bis sie endlich für mehrere Stunden den Weg in den Kochtopf fand - dabei sollte man sich nicht in dessen Nähe aufhalten. Den Rest hat dann eine Ladung Coregatabs erledigt und meine tapfere Sezierung mit Zahnbürste und Pinzette. Dummerweise ist sie mir mit den Coregatabs eingefroren, was den Knochen bisschen angegriffen hat. Sollte man also eher nicht bei Minusgraden auf dem Balkon machen... und auch generell nicht mehr als paar Stunden. Lieber zweimal reinwerfen.
Aber sie hat es überlebt und ziert nun als Glanzstück meines Bastelkönnens mein magisches Inventar.Aus dem Unterkiefer bau ich mir vielleicht noch eine Rassel.


Johanniskrautöl

Es ist ja soooo einfach. Frau gehe spazieren, sammle Johanniskraut (das echte ist daran zu erkennen, dass es die Hände rot färbt, wenn man es kräftig streift) und packe es für mindestens einen Monat in ein Glas Nicht luftdicht verschlossen sondern am besten einfach lose den Deckel drauf - mit Olivenöl in die Sonne. Anfangs gut zermatschen und aufpassen dass es immer bedeckt ist. Et voilà:

Grüngoldenes Olivenöl wird tiefrot...

Love-Magick

Eigentlich naheliegend - but I never thought about that before...

Ob den eifrigen Schnitzern bewusst ist, was sie damit für ein starkes Band knüpfen?

Wunschbänder


In anderen Ländern ist dieser Brauch eine sehr gängige Praxis, hier in Deutschland dagegen sehr selten und wenn dann meist eher im Süden anzutreffen. Man bereitet möglichst ein Wunschband schon zu Hause vor... entweder nimmt man/frau ein Band aus Bast oder Leinen oder Baumwolle (um die Umwelt zu schützen bitte kein Plastik!), die man mit Symbolen schmücken kann oder Sigillen. Es geht aber genauso gut eine aufgeladene Feder oder Schmuckstück an einem Strick oder beides etc. Manch einer hat auch noch eine Anleitung für das Knüpfen von Freundschaftsbändern im hinterletzten Bücherregal klemmen - eignet sich auch hervorragend um beim Knüpfen schon den Wunsch hineinzusingen. ;)
 Dann wird zu einem "magischen" Ort gepilgert und das Wunschband mit dem entsprechenden Wunsch(gebet) dort zurückgelassen und danach nicht mehr weiter dran gedacht!
Es funktioniert natürlich auch als Opfer für besondere Orte... daher lohnt es sich eigentlich immer ein Band oder ähnliches bei der Hand zu haben ;)

Lichtgewebe

Hier ein paar Impressionen, was man alles mit Licht und Feuer machen kann:



Keystone

AFP
REUTERS
"Handlicht.Den Toten den Weg zur Seligkeit erleuchten: Zu Diwali lodern in Indien Tausende Flämmchen auf." Quelle

Schwimmende Lichter
 Quelle

by Seelenruhig
Quelle

Eislichter (ice lights)

by Studio Dreyer Hensley
"Du benötigst zwei kleine Eimer/Krug etc., von denen einer kleiner ist, und etwas Grünzeug.
Fülle den großen Eime halb mit Wasser, dann setze den kleinen hinein und beschwere ihn mit Steinen o.ä. und dann fülle das Wasser im großen Eimer bis zum Rand auf. Dann gib an den Seiten die Deko dazu.
Wenn du ein Klebeband oben drüber klebst kannst du den kleinen Eimer in der Mitte des großen fixieren.
Und jetzt bleibt nur noch: hinaus in die Kälte stellen zum gefrieren oder ins Tiefkühlfach...
Wenn es gefroren ist, entfern erst den kleinen und dann den großen Eimer, und stelle ein Teelicht hinein. Damit es keine bösen Wasserflecken gibt, ist es vielleicht noch ganz sinnvoll ein Tablet o.ä. drunter zu stellen."

Quelle in Englisch

Gebildebrote und Votivgaben

Venus ;)

Sie werden auch Seelenbrote genannt und können in jeder Form für Opferzeremonien und schöpferische Zauber benutzt werden. Die Stichworte "Gebildebrot" fördern bei der Bildersuche mehr als genug Inspiration zu Tage! Jahresräder mit 8 Speichen, Hasen, Göttinnen mit Spiralbäuchen, usw. In der Regel bestehen diese Brote aus Hefeteig. Besonders schön ist es, wenn der Teig selbst gemahlene Getreidekörner enthält, die während des Mahlens besungen werden.

"Same und Korn, Same und Korn, alles was stirbt wird wiedergebor'n"
Hier ist außerdem eine sehr schöne PDF mit Anleitung zum Zöpfeflechten für 2 bis 8 Stränge... In die Zöpfe kann man auch eine Votivfigur aus Keramik verstecken: Wer sie findet, hat besonders viel Glück oder darf sich bei der nächsten Ritualplanung zurücklehnen ;) Wir haben an Lughnasadh spontan passend auch uns Frauen Zöpfe geflochten.

In die gleiche Kategorie von Opfer-und Wunschzauber fällt außerdem die Herstellung von Salzgebäck. Dabei lassen sich auch feinere und langlebige Gebilde herstellen, wie Schmuck für den Julbaum oder Ritualschmuck für alle Teilnehmer oder kleine Votivgaben die dann vergraben werden oder Kerzenständer für einen bestimmten Zauber. Außerdem lässt es sich bemalen.

Fluchsteine & Wunschsteine


Wir sehen sie überall in jedem Souvenirladen und Schnickschnackgeschäft, aber man kann sie tatsächlich magisch verwenden! Gegen den Uhrzeigersinn gedreht (3x, 7x, 9x, 13 x whatever heilige Zahl eben) ist es für Flüche und im Uhrzeigersinn gedreht für Wünsche... Kann man bestimmt auch super benutzen für Selbstillumination, um sich täglich zu erinnern, dass man mehr Lächeln will zum Beispiel oder Nein-Sagen lernen, oder...

The Cursing Stones
"In Killinagh, on the shores of Lough MacNean, outside Blacklion, lie three stones, which contain sixteen smaller stones placed in a bullaun (an artificial hollow) near a medieval church. Bullaun stones are common at early Christian sites. These stones are known as ‘The Cursing Stones’ and could be used by anyone wishing to curse another. But beware: if the curse was an unjust one, it would rebound back onto the originator of the curse!" (Quelle)

Licht für die Ahnen

Der Klassiker: Zur Vertreibung böser Geister und als Licht für die Ahnen, damit sie sicher in der Samhainnacht zu ihren Lieben finden, um gemeinsam zu feiern. Und aus dem restlichen Kürbisfleisch wird gleich eine Suppe gemacht!

Nächstes Jahr probier ich dies hier:
Geht auch mit Gesichtern vom Green Man...